productions

Click on a link below to display details of a production in the right-hand column of this page.

West End

Royal Opera House

Glyndebourne

BBC Proms

Opera Theatre

Annunciation Festival 2014/15

Bach Festival Leipzig

Berliner Kammeroper

Culturgest

Wiener Kammeroper

Aldeburgh/Almeida Opera

Radio

Brighton Theatre Collective

Community Opera

The Castle Wellingborough

Theater Magdeburg

Shaker Productions

Alarmist Theatre

Brighton Actors Workshop

Thumbscrew Theatre Company

The Io Passion

production image

Oper von Harrison Birtwistle
Libretto: Stephen Plaice
In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Deutsche Erstaufführung

Musikalische Leitung: Peter Aderhold
Regie: Kay Kuntze
Bühne und Kostüme: Stefan Bleidorn
Dramaturgie: Katharina Tarján, Jens Schubbe

Mit: Silje Aker Johnsen, Laura Cameron, Isabel Hindersin;
Andrew Mayor, Clayton M. Nemrow, Markus Vollberg
Iturriaga Quartett; Andreas Langenbuch, Bassettklarinette

In Koproduktion mit dem Konzerthaus Berlin
Gefördert von der Berliner Kulturverwaltung und vom Hauptstadtkulturfonds

Premiere am 7. November 2008 + 4 weitere Vorstellungen
Spielort: Werner-Otto-Saal im Konzerthaus

Press notices

'Erstaunlich, dass ausgerechnet die kleine, ohne festes Haus vagabundierende und von Geldknappheit gebeutelte Berliner Kammeroper es vermochte, die Repertoiretauglichkeit dieses Neunzigminüters nachzuweisen … Regisseur Kay Kuntze rückt die Handlung nah und konkretistisch an die Zuschauer heran. Deutlicher als in der Uraufführung verfolgt man alle Handlungen doppelt: Die Pirschgänge zweier, einander umrundender Neurotiker, diverse Rückblenden des Mythos mit Rindvieh und zotteligem Zeus sowie die reagenzglasartige Künstlichkeit des Ganzen erwecken hier nie den Eindruck kühler Entrücktheit. Dies trifft den Geist des Librettos von Opern- und TV-Autor Stephen Plaice vorzüglich. Prompt gewinnt das Stück an Heutigkeit, psychoanalytischer Tiefe und komödiantischem Leichtsinn. Anhaltender Jubel für diese Wiederaufführung.
Kai Luehrs-Kaiser, Opernwelt

'Kay Kuntze nutzt die gesamte Länge des Raumes für seine raffinierte Inszenierung dieser sich ins Mythische weitenden Beziehungsgeschichte … Kuntze setzt Birtwistles suggestiven, bildkräftigen Klangteppich sehr genau um. Wie er etwa die sich anfänglich zyklisch wiederholenden Alltagshandlungen spiegelbildlich anordnet, hat große Sogkraft - und ist natürlich auch der eindringlichen singdarstellerischen Kunst des Ensembles zu verdanken.'
Karin Coper, Orpheus

'…Daß kein größeres Haus, sondern die dem englischen Musiktheater wohlgesinnte Berliner Kammeroper mit ihrem Regisseur Kay Kuntze die deutsche Erstaufführung von "The Io Passion" übernommen hat, paßt ins Bild… Musik wie Handlung sind auch in Wiederholungsmustern rituell durchorganisiert, und im Zusammenspiel von psychologisierendem Klang und abstrahierender Struktur entsteht die Idee von Musiktheater auf berührende Weise neu.'
Martin Wilkening, Faz

back to the top of the page ^^